Tierheim Kandelhof

Winter im Tierheim Kandelhof!!!

Entgegen aller Vorhersagen gibt es doch noch Winter.

Mitte Januar 2021 sind wir gnadenlos im Schnee versunken, haben permanent Schnee räumen müssen.

An dieser Stelle ein ganz herzliches DANKESCHÖN an unsere fleißigen Männer und Frauen, die dem Schnee fast ununterbochen mit Schippe, Schneeschurer und Schneefräse zu Leibe gerückt sind. 

Glücklicherweise macht unseren Hunden ein richtiger Winter nichts aus. Sie stecken voller Lebensfreude, egal ob es regnet oder schneit, ob es stürmt oder die Sonne scheint.

Anbei ein paar Impressionen vom 19.01.2021, wo am Nachmittag ein Schneesturm über uns hinweg zog und noch einmal für Neuschnee sorgte.

Viel Spaß beim Anschauen und Eintauchen in unser Winterwonderland im Tierheim Kandelhof.

 

Fürs Video bitte einfach auf das Foto klicken :-) 

 

 

 

 

 

Ein Jahresblick & ein großes Dankeschön!!

Liebe Tierfreunde,

Anfang des Jahres 2020 waren wir voller Hoffnung und hatten viele Pläne.

Der erste Höhepunkt, der 2020 stattfinden sollte, war unsere beliebte Osterwanderung. 

Doch noch weit vor Ostern, nämlich am 13.03.2020 mussten wir unser Tierheim aufgrund des Pandemie-Geschehens für Besucher schließen. Zu diesem Zeitpunkt war nicht klar, wie lange unser Tierheim geschlossen bleiben musste. Konnte unsere Osterwanderung vielleicht doch stattfinden??

Nein, weder zu Ostern gab es eine Wanderung für unsere Tierfreunde, noch im Herbst. Unser „Tag der offenen Tür“ Ende August musste gestrichen werden und an unsere beliebte Tierweihnacht am 3. Advent war nicht einmal zu denken.

Wir standen vor einer riesigen Herausforderung. Denn durch die Schließung des Tierheims und der Absage all unserer Veranstaltungen blieben Sach- und Geldspenden weg, mit denen wir fest gerechnet hatten. Unsere Tiere müssen 365 Tage im Jahr versorgt werden, egal was auf der Welt passiert, egal wie schwer ein Virus unser aller Leben einschränkt.

Also versuchten auch wir, unsere Tierfreunde online und über die sozialen Medien zu erreichen. Wir starteten Futterspendenaufrufe für unsere Tiere, wir stellten
Wunschlisten zusammen, mit Dingen die am nötigsten gebraucht wurden. Wir riefen u.a. über betterplace.org zu zahlreichen Spendenaktionen auf, um unsere Tiere auch weiterhin versorgen zu können. Es gab Spendenaktionen vor Ort in Geschäften, sofern diese noch geöffnet hatten. Wir wandten uns an regionale Tageszeitungen, um auf die Situation der Tierheime aufmerksam zu machen. Das alles war mit einem enormen Aufwand verbunden. Aber wir hätten es uns nicht verziehen, nicht alles getan zu haben, um unsere ca. 45 Hunde, weit über 100 Katzen und 2 Ziegen auch weiterhin versorgt zu wissen.

Dank euch, liebe Tierfreunde, ist uns in diesem schwierigen Jahr 2020 etwas gelungen, woran wir zu Beginn der Pandemie nicht im Traum geglaubt hätten. 

Jedes unserer Tiere konnte zu jedem Zeitpunkt gut versorgt und wenn notwendig ärztlich betreut werden. Jeder Spendenaufruf wurde von euch unterstützt, egal ob es um Geldspenden,
Futterspenden
oder Sachspenden ging. 

Mit einer Welle der Hilfsbereitschaft habt ihr uns und vor allem unsere Tiere über die vielen Monate des Lockdowns getragen. Das macht uns sehr stolz und vor allem sehr glücklich. 

Unser Tierheim ist nun, ein dreiviertel Jahr später, noch immer geschlossen, Besuche sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. 

Dürfen wir das Tierheim irgendwann im Frühjahr wieder für Besucher und Tierfreunde öffnen?? Werden unsere beliebten Veranstaltungen stattfinden?? Mit Sorge sehen wir den kommenden Monaten entgegen. Aber auch voller Hoffnung. Denn wir wissen, ihr Lieben da draußen, ihr werdet unsere Schützlinge auch bei einem weiteren Stillstand nicht im Stich lassen.
(KG)

 
Wir wissen, wir können uns auf eure Hilfe jederzeit verlassen.

Ihr seid so großartig. Schön, dass es euch gibt.

 

Wir sagen von Herzen DANKESCHÖN!!!!

 

 

 

 

 

 

 

In Erinnerung an Soara!

In Gedenken und Erinnerung an all die namenlosen Seelen, denen so viel Leid angetan wird.
In Gedenken und Erinnerung an Soara.


Vor einigen Wochen erhielten wir einen Anruf, ob wir kurzfristig eine kranke Hündin bei uns im Tierheim aufnehmen könnten. Dazu schickte man uns ein einziges Foto des Tieres.


Sie lebte, nein vegetierte, in einem vermüllten Verschlag in der Nähe von Sighisoara, Rumänien, ca. 1500km von uns entfernt. Dort, wo viele Hunde nichts wert sind. Dort wo es keine weichen Decken oder warme Plätze für die Tiere gibt. Dort, wo man Hunde noch immer viel zu oft an der Kette hält, sie nichts als kalten Beton und Feuchtigkeit unter sich spüren.


Liebe – dieses Wort werden diese Hunde nie in ihrem Leben hören oder fühlen.


Die kleine, verängstigte, namenlose Hündin befand sich nicht nur im Hinterland, in diesem Verschlag. Die Hündin mit dem trüben Blick war auf beiden Augen an einem fortgeschrittenen Glaukom (Grüner Star) erkrankt. Dabei kommt es zu einer schmerzhaften Erhöhung des Augen-Innendrucks, welcher innerhalb kurzer Zeit zur Erblindung führen kann.


Diese arme Seele, dieses fühlende Wesen, war zu diesem Zeitpunkt bereits so gut wie erblindet und litt seit Wochen unter starken Schmerzen. Niemand nahm ihr Leid wahr.


Wir mussten nicht überlegen, um unsere Zusage zu geben, der Hündin zu helfen.


Ein Platz in unserem Tierheim wurde sofort reserviert. Mit dem Tierarzt wurde die notwendige Behandlung abgesprochen, ein Terminplan erstellt.


Mit der Tierheimleiterin des Tierheimes in Sighisoara, die sich mit dem Hilferuf für diese Hündin an uns wandte, wurde die weitere Vorgehensweise abgesprochen. Der Transport nach Deutschland wurde geplant und war für Anfang Januar 2021 vorgesehen. Die Hündin sollte nun für die Einreise nach Deutschland vorbereitet werden, dazu gehören unter anderem verschiedene Impfungen.


Von uns erhielt die Hündin inzwischen einen Namen. Besonders sollte dieser sein und Hoffnung in sich tragen. So nannten wir sie Soara, was aus dem rumänischen stammt und so viel wie Licht und Sonne bedeutet.


Dann war es soweit, Tierfreunde machten sich auf den Weg ins Hinterland, um Soara aus ihrem furchtbaren Gefängnis zu befreien und vorübergehend im Tierheim in Sighisoara in Sicherheit zu bringen.

 
Doch vor Ort bot sich den Tierfreunden ein furchtbares Bild.


Soara war tot. Soara wurde grausam erschlagen. Die kleine, dreijährige Hündin lebte nicht mehr. Man hatte ihr die Chance auf ein glückliches, schmerzfreies Leben genommen. Man hatte Soara zu Tode geprügelt, den Kopf zertrümmert. Sie war nichts wert. Sie war krank. Sie hat um sich gebissen…, vor Schmerzen und Angst.   


Uns erreichte diese schreckliche Nachricht kurze Zeit später. Wir fanden keine Worte. Wir konnten nicht darüber nachdenken. Die Gedanken kreisten im Kopf.  Uns schnürte es die Kehlen zu. Uns zerriss es das Herz. Wir hätten schreien wollen, wir konnten nur noch weinen.  


Wer hatte das Recht, Soara das anzutun? Wer hat überhaupt das Recht, einem Tier, einem fühlenden Wesen, so etwas zuzufügen???  


Stellvertretend und in Erinnerung für all diese armen Geschöpfe, wie diese Hündin in Sighisoara, die namenlos, geschunden und geschlagen, irgendwo in einem kalten Verschlag ihr Leben verbringen müssen, haben wir Soaras Geschichte aufgeschrieben.


Wir wollen aufrütteln, nicht wegzusehen. Tierschutz geht alle an!!!
Wir wollen aufrütteln, auch Auslandstierschutz zuzulassen und zu unterstützen.


Wir wollen mit Soaras Geschichte dazu beitragen, dass all die erschlagenen, erhängten, ertränkten, verhungerten, an Kälte oder Krankheit gestorbenen Seelen niemals vergessen werden.

Ihr alle seid für immer in unseren Herzen und wir werden nicht nachlassen, für euch zu kämpfen.


Wir werden erst Ruhe geben, wenn auch das letzte Tier, von seinen Peinigern befreit ist und in Ruhe und Frieden leben darf. (KG)

 

 

 

 

 

Unser Wunscherfüller-Weihnachtsbaum im FUTTERHAUS Plauen war ein großer Erfolg!!!

Wir sagen von Herzen DANKESCHÖN!!!

Seit dem 1. Advent stand im Futterhaus Plauen (Plauen-Park Kauschwitz) ein Wunscherfüller-Weihnachtsbaum für unsere Schützlinge. Auch in diesem außergewöhnlichem Jahr 2020 hofften wir natürlich sehr, dass viele Weihnachtswünsche für unsere Schützlinge wahr werden.

Am 23.12.2020 war es endlich soweit! Wir durften ins FUTTERHAUS Plauen kommen und all die erfüllten Wünsche für unsere Fellnasen in Empfang nehmen.

Ziemlich gespannt haben wir uns auf den Weg gemacht .... Hat in diesen auergewöhnlichen Wochen, die uns allen viel abverlangten, überhaupt jemand an unsere Tiere gedacht und den einen oder anderen Wunsch erfüllt?

Und wie ihr an unsere Schützlinge gedacht habt .

Mal wieder sind wir überwältigt von so viel Hilfsbereitschaft. Was wären wir ohne euch 

 

Von ganzem Herzen sagen wir all den Spenderinnen & Spendern DANKE.
Ein Dankeschön auch an Familie Strößner vom FUTTERHAUS, die diese tolle Idee mit dem Weihnachtsbaum als Wunscherfüller hatte.

PS: Wer möchte, darf noch bis zum 30.12.2020 Wünsche vom Wunscherfüller-Weihnachtsbaum für unsere Tiere erfüllen. So lange wird der Baum noch stehen bleiben und auf euch warten. DANKESCHÖN


Euch allen wünschen wir einen guten Start in ein gutes und gesundes Jahr 2020. Bleibt zuversichtlich und hoffnungvoll!!

 

Euer Team vom Tierheim Kandelhof.

 

Spendenübergabe am 23.12.2020 - Wir danken von ganzem Herzen

(Foto: Karsten Repert)

 

 

 

Weihnachtsgruß 2020

 

Weihnachtsgruß 2020