Tierheim Kandelhof

Zoe, Staff-Mix, geb. 2017 - Vermittlungshilfe





Vermittlungshilfe: Traumhund sucht Sofa auf Lebenszeit

 

Zoe befindet sich nicht in unsererm Tierheim, sondern auf einer Pflegestelle. Von dort wird sie auch direkt vermittelt. Kontaktdaten findet ihr am Ende des Textes :-)
 

Hallo, ich bin die Staffmix Hündin Zoe. Ich bin jetzt knapp 2 Jahre alt und lebe zur Zeit auf einer Pflegestelle des Vereins Glückliche Hundeschnauzen e.V.
Erstmal die harten Fakten: Ich bin natürlich entwurmt, gechipt und geimpft. Auch kastriert wurde ich bereits da ich ganz schlimm unter der Scheinträchtigkeit litt. Da ich ein sogenannter Listenhund bin müsst ihr schauen, ob und welche Auflagen es für Euer Bundesland gibt. Mein Pflegefrauchen übt natürlich mit mir für den W esenstest besser wäre es aber wenn ich in ein Bundesland ohne Test kommen würde. Eine Vermittlung innerhalb Bayerns ist nicht möglich.
Was solltet ihr über mich wissen:
Meine Vorbesitzer waren ziemlich jung und ich war ihr erster Hund. Leider kamen sie mit mir nicht klar und haben mich ausschließlich über Dominanz erzogen was keinem Hund gut tut und mir natürlich auch nicht. Ich werde nun als gleichwertiges Lebewesen gesehen und darf endlich Hund sein - das tut mir extrem gut und ich bin endlich ein "ganz normaler Vierbeiner den man einfach lieben muss" (sagt man).
 
Zudem habe ich bei Ihnen nie gelernt allein zu sein (beide arbeitslos) und wenn sie mich dann doch mal allein gelassen haben (Einkaufen o.ä.) habe ich die Wohnung zerlegt und stundenlang gebellt. Warum? Ich hab das Gefühl des Alleinseins einfach nicht ausgehalten. Mag für Euch Zweibeiner echt nervig sein wenn ich was anstelle aber überlegt mal wie schlimm es für mich ist. Ich hab nie gelernt abzuschalten und die Zeit des Alleinseins zu nutzen. Also hat mich das komplett aus der Bahn geworfen. Dann haben mich meine Besitzer damals täglich zu einem anderen "Sitter" gegeben - fand ich auch nicht toll mich ständig auf neue (teilweise ahnungslose) Zweibeiner einzulassen. Ich war fix und alle.
 
Ballwurfspiele und (Stecken) Zerrspiele standen auf der Tagesordnung (angeblich um mich auszupowern) was für einen triebigen Hund Gift sein kann. Warum das so ist erklärt Euch gerne mein Pflegefrauchen ( www.gluecklichehundepfoten.de).
Mein Pflegefrauchen ist eine Hundepsychologin und Hundetrainerin was mir sehr gut tut. Hier habe ich gelernt mit meinen Hundekumpels SAM und LIZA bis zu 6 h allein zu bleiben.
Auch lebe ich mit 2 Katzen zusammen die ich im Haus toleriere und auch mit ihnen schmuse, dennoch sollte man mich mit ihnen keinesfalls allein lassen.
Anfangs benötige ich einen geregelten Tagesablauf und eine konsequente aber liebevolle Führung OHNE Zwang und Angst. Es gibt unterschiedliche Lerntheorien (sagt mein Frauchen) und "lernen durch Einsicht" und "Lernen durch Nachahmung" sind voll mein Ding. Das heißt, dass ich wohl ziemlich clever bin und z.B. schnell verstehe, dass "warten" bedeutet dass ich was bekomme (oder es gleich weiter geht o.ä.) wenn ich brav warte.
Ich bin auch am Hundeplatz und kann natürlich schon so Sachen wie "Sitz", "Platz" und "Bleib", auch "Fuß" klappt teilweise und ich laufe schön an der 3 m Leine. Warum 3 m? Erklärt Euch Catrin auch gerne. Ach ja, auf Futterbeutelsuchspiele fahre ich voll ab. Das macht mir super Spaß und lastet mich kopftechnisch voll aus. Gibt mir 10 Minuten und ich bin platt :D Aber das macht mir ultra Spaß - möchte demnächst Mantrailing ausprobieren.
Tja, was gibts sonst noch?
Ich bin ein Hund dem Stress (wie fast allen Hunden) auf die "NERVEN GEHT". Das heißt ich brauch wirklich Auszeiten, Schlaf und Verständnis. Es gibt viele Zweibeiner die behaupten "so einen Hund bekommt man nur mit Ballspielen und extrem viel Auslastung platt. Bullshit - bei mir (und vielen meiner Artgenossen) ist es leider genau anders rum. Wir sind nicht unter- sondern überfordert. So habe ich erstmal wieder lernen müssen abzuschalten, zu schlafen, zu entspannen und "mich wieder selbst zu spüren". Ich war permanent auf 180, Warten (auch wenn nur 2 Sekunden) ging mir auf den Senkel und ich untermauerte meine Ungeduld mit Bellen, Kratzen, Rumspringen usw... Jetzt bin ich ein ausgeglichener, normaler, freundlicher Hund im besten Alter mit dem man hervorragend durch den Tag gehen kann UND der, in nahezu jeder Situation, ansprechbar ist.
 
Dazu nur mal ein Beispiel:
Aufstehen: 05.30 Uhr (5 1/2 h Schlaf)
Wach: 05:30 - 07:30 Uhr
Bubuzeit: 07:30 - 13:00 Uhr (5 1/2 h Schlaf)
Wach: 13:00 - 14:30 Uhr
Bubuzeit: 14:30 - 16:30 Uhr (2 h Schlaf)
Wach: 16:30 - 20:00 Uhr
Bubuzeit: 20:00 - 24:00 (4 h Schlaf)
 
->17 h Schlaf - is eigentlich fast schon zu wenig weil wir benötigen 16 - 20 h Schlaf am Tag. Und ich schlaf ja auch nicht die ganze Zeit wenn niemand daheim ist ;)
 
Deshalb gibt es bei uns Rituale - nach dem Füttern z.B. (warte ich übrigens ganz vorbildlich bis man OK sagt) ist Bubuzeit für mindestens 1 h. Das hilft mir zu wissen wenn es Essen gibt ist anschließend nix los und ich kann mich ausruhen.
 
Es kann sein, dass ich anfangs bei Euch wieder in mein altes Verhaltensmuster verfalle aber das kriegt ihr, gemeinsam mit meinem Pflegefrauchen, sicher in den Griff. Ich bin kein Anfängerhund das heißt aber nicht, dass ich zwangsläufig zu jemandem vermittelt werden muss der schon x Jahre Hundeerfahrung hat. Das allein reicht nämlich nicht aus - wichtiger ist es, sich auf mich als PARTNER Hund einzulassen und die Tipps und Tricks meines Frauchens anzunehmen. Schlussendlich weiß sie wie ich ticke, was mir gut bzw. schlecht tut und was bei mir funktioniert. So ein Hund wie ich muss in die "richtigen Hände". Ich will nämlich nicht nochmal umziehen müssen.
Ansonsten lieeeebe ich Schmusen (das kann ich am BESTEN!) und Kuscheln, Autofahren, entspannte (!) Spaziergänge usw. Ich bringe Euch garantiert mehrfach am Tag zum Lachen :D
 
Grade weil ich rassetypisch ziemlich "drüber" sein kann müsst ihr mein Gegenpol sein. Ballwurfspiele etc. dürfen NICHT auf meinem Tagesprogramm stehen. Ab und an kontrolliertes Ballspielen ist mittelfristig erlaubt aber grade im Hinblick auf einen Wesenstest zunächst mal nur unter fachmännischer Aufsicht zu empfehlen. Auch hierzu gibt es eine simple Erklärung und ehrlich, mir fehlts auch nicht :).
Themen wie Ressourcenmangament, Impulskontrolle und Stressmanagement sind wichtig für mich (kenn ich aber schon, hab ich schon dran gearbeitet ;)) - aber da können wir gerne persönlich drüber reden wenn ihr mich besuchen kommt.
Ach ja, mit anderen Hunden komme ich gut klar wobei mein Frauchen nichts davon hält mich mit allen Hunden wahllos zusammen zu lassen. So wie ihr Menschen nicht jeden Artgenossen mögt mögen auch wir nicht jeden Vierbeiner. Daher muss man uns nicht in Situationen lassen die uns oder dem anderen (oder beiden) ggf. nicht gut tun.
 
So, nun genug von mir - jetzt freu ich mich von Euch zu hören.
Schreibt gerne eine Whats app an Catrin: 0151 14288783. Sie meldet sich dann bei Euch und ihr erhaltet einen Fragebogen. Der ist dann die Basis für ein Telefonat und ein Kennenlernen <3.
Ich werde nur nach mehrmaligem Treffen, positiver Vorkontrolle und gegen eine Schutzgebühr von 300 EUR vermittelt. Ich bin hier echt in den besten Händen und mein Frauchen begleitet Euch unentgeltlich gern bis an mein Lebensende. Freu mich auf Euch.
Eure ZOE <3
 
PS: Ich schick Euch gerne tolle Bilder und Videos von mir. Dann könnt ihr schon mal einen Eindruck von mir bekommen.
 
Verein:
Glückliche Hundeschnauzen e.V.
Gemeinnütziger Verein
 
015114288783

 

 


« Vorheriges Bild 35 von 38 Nächstes Bild »
Zurück