Tierheim Kandelhof

Am 10. Oktober ist Welthundetag!!

Veröffentlicht am 10.10.2020
Aktuelles >>

Gedanken eines Hundes

Als ich letztens mit unserem Tobias unterwegs war, hat er mir seine Gedanken erzählt. Tobi hat noch kein Zuhause, aber er stellt sich vor, dass es später einmal auch für ihn so sein wird. Wir wünschen ihm das sehr und wollen seine Gedanken deshalb heute mit Ihnen teilen.

 

„Ihr Menschen da draußen, hört mir mal zu.

Ich weiß, ihr habt immer zu tun und mancher wird denken, was hat ein Hund schon zu sagen?

Und weil das so ist, habe ich, der Tobi aus dem Tierheim Kandelhof, die Gedanken von uns Hunden quasi aus dem Wau in eure Sprache übersetzt .   

Also hört mal zu.

Ist dein Hund gerade bei Dir? Schaut er zu dir hoch? Kannst du lesen, was seine wunderschönen, dunklen Augen dir sagen wollen? Ich liebe dich. Du bist alles was ich habe. Sanft streichelst du mich.

Ich springe auf, wackle aufgeregt herum, renne zur Tür. Du lässt mich in den Garten. Du verstehst mich. Ich bin dankbar dafür. Lege mich wieder zu deinen Füßen. Du musst arbeiten, tippst auf diesem Computer herum. Aber ich kann warten. Freue mich, wenn du endlich Zeit hast und wir draußen um die Wette rennen. Noch bin ich schneller als du. Doch was wird sein, wenn ich älter werde und langsamer? Du wirst mich noch immer lieben und einfach etwas langsamer rennen, so dass ich immer noch gewinnen kann . Denn du liebst mich.

Es gibt Tage, da geht es mir nicht so gut. Du machst dir Sorgen um mich.

Ich mag nicht essen. Du kochst für mich.

Ich sehe in deinen Augen eine Träne. Das berührt mich, ohne zu wissen, was es zu bedeuten hat.

Am liebsten hast du mich immer bei dir. Manchmal geht das nicht. Du musst ins Büro, wo ich nicht dabei sein darf. Du hast Termine, wo ich nicht dabei sein darf.  An solchen Tagen sagst du zu mir: „Ich komme gleich wieder. Sei schön brav.“ Und kurz bevor du die Türe schließt, gibt es noch ein Leckerli.

Ich sehe, wie du an solchen Tagen ein schlechtes Gewissen hast. Aber ich warte auf dich, egal wie lange es dauert. Ich würde sogar ein Leben lang warten. Denn ich liebe dich. Nur dich. Wie wird es meinen Kumpels gehen, die von ihren Menschen einfach verlassen werden?

Oft streichst du mir über den Kopf. Einfach so. Sagst schöne Worte dabei. Ich mag das sehr. Manchmal streichelst du meinen ganzen Körper, wuschelst mich so richtig durch. Das ist toll. Danach setzen wir uns nebeneinander, ganz eng und schauen in die Ferne …

Was wird sein, wenn ich nicht mehr da bin? Wenn meine Seele davongeflogen ist? Du wirst traurig sein, wirst weinen. Ich werde von oben auf dich herabblicken, dir einen Sonnenstrahl schicken. Der wird dein Herz erwärmen und du wirst an mich denken.

Und vielleicht schenkst du meinen Platz an deiner Seite, einem anderen Hund. Vielleicht schauen dich im Tierheim wieder zwei Augen voller Hoffnung an.  Vielleicht dürfen diese Augen mit dir gehen. Das würde ich mir wünschen.     

In Liebe und im Namen aller Hunde.

Dein Hund .“ (KG)

Zuletzt geändert am: 13.10.2020 um 08:41

Zurück