Tierheim Kandelhof




Hier sehen Sie einen Überblick über unsere aktuellen Spendenaufrufe. Wir bedanken uns von Herzen für Ihre Unterstützung, denn ohne Ihre Hilfe wäre unsere Arbeit nicht möglich.

 
 
 
 
 
 

"Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da...

Spenden-Ticker >>

... er bringt uns Katzen, hei hussassa." Wir haben das bekannte Kinderlied mal ein klein wenig umgedichtet. Wind und Regenwetter hat uns der Herbst auch gebracht, aber vor allem Katzen, jede Menge Katzen. Sowohl halbstarke Mai-Kätzeln, als auch winzige Herbst-Miezeln. Drei Katzenmütter haben Unterschlupf im Tierheim gefunden, um ihre Kitten in Ruhe groß ziehen zu können. Ein Teil der Kleinen hat die Kinderstube inzwischen verlassen und durfte bereits ins neue Heim ziehen, die kleinsten Zwerge wachsen und gedeihen noch und andere wiederum sind verletzungsbedingt bzw. weil im Tierheim einfach kein Platz mehr ist auf eine Pflegestelle gekommen.

 

Die kleinen Fellzwerge sind
einer süßer als der andere und man könnte sie stundenlang beim Spielen oder auch beim Schlafen beobachten. Wie sie neugierig und voller Entdeckerdrang die Welt entdecken und ihnen anschließend das Köpfchen von all den neuen Erlebnissen und Erfahrungen schwer wird.

Aber natürlich ist die Versorgung der kleinen Schätze auch mit jeder Menge Kosten verbunden. Denn bei so vielen Schützlingen summieren sich die Kosten für Impfung, Entwurmung, Futter und Katzenstreu schnell mal auf Beträge im oberen dreistelligen Bereich. Für die Katzenmütter und unsere halbstarken Mai-Kätzeln kommen auch noch die Kosten für die Kastrationen hinzu.

Aber die Herbstkatzen-Saison geht nicht nur mit dem Katzen-Nachwuchs einher. Es sind auch jede Menge erwachsene Katzen in Not, die bislang mehr oder weniger regelmäßig gefüttert wurden und deren Futterstelle mit dem bevorstehenden Winter wegfällt. Nur ein Beispiel dafür sind die klassischen Gartenanlagen-Katzen, die das ganze Jahr über versorgt werden bis die Garten-Saison dann endet und keiner mehr zum Füttern kommt. Nach aktuellem Stand müssen wir in den nächsten Wochen etwa 45! Katzen einfangen, kastrieren lassen und versorgen! Von einem Teil der Katzen wissen wir bereits, dass sie in schlechtem Zustand sind - verfloht, verwurmt und teilweise mit sichtbaren Krankheitsanzeichen. Hier kommen also auch noch mal ganz enorme Kosten auf uns zu! Und deshalb brauchen wir wieder einmal Ihre Hilfe, liebe Tierfreunde.
Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, die Versorgung der Herbstkatzen sicherzustellen. Egal ob Sie uns mit Katzenfutter, Katzenstreu oder mit einer Geld-Spende unterstützen - wir sind über jede Hilfe dankbar. Auch über Antiparasitika wie Broadline und Milbemax freuen wir uns sehr. 

Unsere Lieferadresse für Sachspenden lautet wie folgt:
Tierheim Kandelhof
Am Kandelhof 1a
08538 Weischlitz OT Krebes

Unser Spendenkonto:

Tierschutzverein Plauen und Umgebung e. V.
Sparkasse Vogtland
IBAN DE35 8705 8000 3150 0004 66
BIC WELADED1PLX

Verwendungszweck: "Spende Herbstkatzen"

Spendeneingang:
Peter Panschmidt - 20,00 EUR
Matthias Gritzka - 15,00 EUR
Janine Bauer - 20,00 EUR
Kathrin L. - 30,00 EUR
Maik Leucht - 20,00 EUR
Silke Glitzi - 30,00 EUR
Heinrich und Roswitha B. - 20,00 EUR

Sollten mehr Spenden eingehen als für die Finanzierung der Kosten für unsere Herbst-Katzen benötigt werden, kommt der Betrag anderen bedürftigen Vierbeinern zugute.

Gern können Sie unsere Herbstkatzen auch per Online-Spende via Betterplace unterstützen: 

 Wir bedanken uns von Herzen für jede Futterdose, jeden Euro und jede sonstige Spende.

----------------------------------------------------------------

Update:

Wenn man denkt, es geht nicht mehr, kommt sogleich die nächste Katz daher...

... oder auch gleich ein ganzer Sack voll.

 

Eigentlich wissen wir nicht mehr wohin mit den vielen Kätzchen. Doch trotzdem kommen weitere hinzu: drei junge Findel-Katzen, eine Mutti mit zwei roten Kitten und dann - Überraschung! 🙄 - stand mal wieder ein Sack vorm Tierheim. Darin vier kleine, total verstörte Kätzchen. Einfach abgeladen, während der Öffnungszeiten.
Was soll man dazu noch sagen? 😔 Es ist wirklich erschreckend, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der man froh sein muss, wenn Katzen "nur" in einem Sack ausgesetzt werden. Und tatsächlich wollen wir uns gar nicht ausmalen, wie viele kleine Kätzchen immer noch Tag für Tag ertränkt oder an die Wand geklatscht werden als wär's das normalste auf der Welt und die übliche Vorgehensweise. Aber es ist nicht normal! Es ist abartig und grausam! Zumal es einen ganz einfachen Weg gibt, um ungewollten Katzen-Nachwuchs und all das damit verbundene unsägliche Leid zu verhindern: die Kastration von Freigänger-Katzen.

Bitte lassen Sie Ihre Freigänger-Katzen - egal ob männlich oder weiblich kastrieren. Bitte klären Sie auch andere Katzenbesitzer auf! Wenn Sie herrenlose Katzen in der Nachbarschaft haben, dann heißt es Verantwortung übernehmen - füttern allein reicht nicht, Kastrieren ist der einzige tierfreundliche Weg!

Weitere Infos zur Kastration von Freigänger-Katzen findet ihr auf unserer Internetseite unter http://www.tierheim-kandelhof.de/pages/aktuelles/kastration-von-freigaengerkatzen.php.

Zuletzt geändert am: 16.10.2018 um 21:51

Zurück