Tierheim Kandelhof

Hundekauf im Internet ?????

Veröffentlicht am 19.07.2017
Informationen >>

Hundekauf im Internet – oder doch lieber ein Tier aus dem Tierheim?

Viele Haustiere werden tagtäglich zum Verkauf auf Internetplattformen angeboten. Gang und gebe ist es, Tiere dort ungesehen zu kaufen. Oft handelt es sich um unseriöse Anbieter, eine Rückgabe der Tiere, wie bei seriösen Züchtern oder Tierheimen meist üblich, wird von vornherein ausgeschlossen. Ist der Hund einmal gekauft und bei Ihnen zu Hause, gibt es weder Hilfe noch Unterstützung vom Anbieter/Verkäufer, sollte der Hund krank sein oder andere Auffälligkeiten aufweisen. Viele Käufer wachen erst auf, wenn das Tier ein Kind gebissen hat, krank ist oder völlig ängstlich in der letzten, dunklen Ecke sitzt? Wohin jetzt mit dem Vierbeiner? Man hatte ja erwartet, ein gesundes, sozialisiertes, braves Tier aus dem Internet zu erwerben – so jedenfalls wurde es suggeriert.

Und leider erst jetzt, kommen wir, als Tierheim ins Spiel. Plötzlich kennt man unsere Telefonnummer und sogar den Weg zu uns. Kranke, ängstliche, nicht sozialisierte, verhaltensgestörte oder sogar bissige Tiere landen im nächstgelegen Tierheim.

Was tun, um dies zu verhindern, und den unseriösen Anbietern von Hunden, Katzen u.a. vielen anderen Tierarten das Handwerk zu legen?

Zunächst sollte der tierische Familienzuwachs immer gut überlegt sein und nicht durch verlockende Angebote aus dem Internet zustande kommen.

Nun gilt es, entweder einen seriösen Züchter zu finden oder noch besser, einfach ins nahegelegene Tierheim zu fahren und die Tiere dort persönlich mit all ihren Charaktereigenschaften kennenzulernen. 

Sowohl Tierheime, als auch seriöse Züchter geben schon vorab folgende Angaben preis:

·        Rasse, Geschlecht, Alter oder Geburtsdatum der Tiere (in Tierheimen kann das Alter der Tiere manchmal nur geschätzt werden, nicht immer sind Rassetiere vorhanden, oft handelt es sich um   liebenswerte Mischlinge)

·          Informationen über Impfungen, Kastration und ob die Tiere bereits einen Mikrochip erhalten haben

·          Infos zu letzten Tierarztbesuchen, Entwurmungen, ggfs. bekannten Krankheiten und Charaktereigenschaften

·          Tiere können jederzeit besichtigt werden, ein Kennenlernen oder mehrere Kennenlern- Termine vorab sind möglich

·          Aufklärung über die zukünftige Haltung der Tiere (Wohnungshaltung, Haus mit Garten etc.)

·          Aufklärung, soweit bekannt, über die Verträglichkeit mit Artgenossen 

·          Auskunft über den Preis für das Tier

·          die Möglichkeit der Rückgabe eines Tieres innerhalb einer bestimmten Zeit wird vertraglich geregelt

Verantwortungsbewusste Tierheime oder Züchter geben ihre Schützlinge nicht ab, ohne die zukünftigen Besitzer vorher kennengelernt zu haben. Auch Vorkontrollen bei diesen sind üblich, um böse Überraschungen im Nachhinein möglichst auszuschließen.  Seriös bedeutet auch, dass es zu Wartezeiten beim Wunschtier kommen kann, weil es zum Beispiel nach einer Verletzung / Krankheit gesund gepflegt werden muss, weil es vor dem Umzug in eine neues Heim noch kastriert werden soll. Oder weil vor der Abgabe an die neuen Besitzer noch zusammen mit einer Hundeschule (und bestenfalls dem zukünftigen Besitzer) einige Dinge gelernt werden sollen, zum Beispiel wie Hund in ein Auto einsteigt.  

Bitte lassen Sie die Finger vom Hundekauf per Mausklick, von einer Übergabe des Tieres auf Parkplätzen oder sogar im Ausland. Nur so ist es möglich, unseriösen Hundehändlern das Handwerk zu legen und so vielen weiteren Tieren unermessliches Leid zu ersparen.     

 

„Das Wenige, das du tun kannst, ist viel – wenn du nur irgendwo Schmerz und Weh und Angst von einem Wesen nimmst, sei es Mensch, sei es irgendeine Kreatur.“ ( Albert Schweitzer)

 

Zuletzt geändert am: 19.07.2017 um 10:56

Zurück