Tierheim Kandelhof

Welttierschutztag 2017

Veröffentlicht am 04.10.2017
Informationen >>

Am heutigen Welttierschutztag möchten wir Sie auf den anstehenden Winter und die damit verbundenen Probleme für unsere Wildtiere hinweisen:

Viele Kleingärtner beginnen nun langsam damit, ihren Garten winterfest zu machen. Die Tierfreunde unter den Hobbygärtnern sollten es mit dem Herbstputz im Garten aber nicht übertreiben. Denn viele einheimische Wildtiere sind in Kürze wieder auf der Suche nach einem Winterquartier und freuen sich riesig über den mollig warmen Reisig- oder Laubhaufen in der "wilden Ecke" als Unterschlupf. Das Laub in den Beeten bietet nicht nur Pflanzen Schutz vor Frost, sondern auch Insekten ein gemütliches Plätzchen zum Überwintern, worüber sich dann im Winter auch hungrige Amseln freuen. Auch Beeren und Nüsse stellen für viele Wildvögel im Winter eine wichtige Nahrungsquelle dar. Tierfreunde sollten die Sträucher deshalb auf keinen Fall einfach unbedacht zurückschneiden, denn die Wildfrüchte können für viele Tiere überlebenswichtig sein. Daher lohnt es sich auch, den einen oder anderen Apfel hängen zu lassen.

Wer unsere Wildvögel mit Futter unterstützen möchte und das nicht ohnehin ganzjährig tut, sollte jetzt schon mit dem Füttern anfangen, damit sich die Tiere an die Futterstelle gewöhnen und in der kalten Jahreszeit dann ein konkretes Anflugsziel haben. Ganz tolle Infos und Tipps zum richtigen Füttern finden Sie übrigens unter www.wildvogelhilfe.org.

Autofahrer sollten in den kommenden Wochen wieder besonders vorsichtig fahren. Denn neben den dämmerungsaktiven Rehen und Wildschweinen sind auch Igel und Eichhörnchen nun wieder verstärkt auf Nahrungssuche, um sich den nötigen Winterspeck anzufuttern bzw. Vorräte anzulegen. Dabei müssen sie auch viele Straßen überqueren. Bitte nehmen Sie daher Rücksicht und fahren Sie vorsichtig. Ganz besonders auch nach der Zeitumstellung Ende Oktober, wenn der Hauptberufsverkehr wieder genau in die Dämmerungszeit fällt.

Wer unsere Igel bei der Vorbereitung auf den Winter unterstützen möchte, kann ihnen gern etwas Katzennassfutter vermischt mit Haferflocken oder ungewürztes Rührei anbieten. Ansonsten kommen die Stachelritter meist recht gut ohne unsere Hilfe zurecht. Hilfsbedürftig hingegen sind verletzte Tiere, kranke Igel (suchen tagsüber Futter, rollen sich kaum ein, sind apathisch, mager, torkeln oder liegen herum), Igel, die tagsüber bei Dauerfrost oder Schnee unterwegs sind und verwaiste Igelsäuglinge, die sich tagsüber außerhalb ihres Nest befinden, noch geschlossene Augen und Ohren haben und sich kühl anfühlen. Auch junge Igel, die Anfang November in unserer Region mit einem Gewicht von weniger als 850 g umherlaufen, brauchen menschliche Hilfe. Weitere Infos zu unseren stachligen Freunden finden Sie unter www.pro-igel.de. Sollten Sie einen hilfsbedüftigen Igel gefunden haben, finden Sie in Corinna Heinrich von der Vogel- und Igelpflegestation Bad Elster eine sehr kompetente Ansprechpartnerin.

Damit wünschen wir Ihnen einen schönen Welttierschutztag und einen tierisch guten Herbst.

Zuletzt geändert am: 07.10.2017 um 19:14

Zurück