Tierheim Kandelhof

Projekt Kitzrettung

Veröffentlicht am 13.05.2022
Aktuelles >>

Bald fahren sie wieder, die Mähmaschinen - und werden zur tödlichen Gefahr für Rehkitze und anderes Jungwild. Die Rehkitze verstecken sich im hohen Gras vor Fressfeinden und wähnen sich dort in Sicherheit. Bei Gefahr drücken sie sich flach auf den Boden und bleiben bewegungslos liegen - das Todesurteil für die Tiere, wenn es sich bei der drohenden Gefahr um eine riesige Mähmaschine handelt.

Grundsätzlich sind die Landwirte verpflichtet, durch entsprechende Maßnahmen dafür Sorge zu tragen, dass keine Tiere zu Schaden kommen. Tun sie das nicht, kann das teuer und sogar strafrechtlich relevant werden (Verstoß gegen das TierSchG). Ein vorheriges Absuchen der Wiesen in Abstimmung mit dem jeweiligen Jagdpächter ist jedoch ohne Hilfe unter wirtschaftlichen und personellen Aspekten kaum machbar.

Hier möchte nun eine neue Initiative zur Kitzrettung gerne ehrenamtliche und kostenfreie Unterstützung anbieten. Dazu vernetzen sich die Helfer in einer WhatsApp-Gruppe. Bittet nun ein Landwirt/Jäger vor der Mahd um Hilfe, wird ein entsprechender Aufruf gestartet und die Helfer suchen dann gemeinsam die Wiesen vor der Mahd ab und bringen die Kitze in Sicherheit. Dazu werden sie in viel Gras eingepackt und ohne Körperkontakt aus dem Gefahrenbereich gebracht. Die Rehkitze dürfen keinesfalls mit bloßen Händen berührt werden; durch den menschlichen Geruch würde ihre Mutter sie sonst ggf. nicht mehr annehmen.

☝️Doch damit dieses Projekt erfolgreich werden kann, braucht es viele engagierte Helfer. 🙏
Möchten auch Sie bei der Kitzrettung helfen? Wenn Sie Interesse haben und in die WhatsApp-Gruppe aufgenommen werden oder nähere Infos haben möchten, dann melden Sie sich gerne bei
👉 Sandra (0173/2645404) oder
👉Corinna (01575/0149986).

Sandra und Corinna sind auch die Ansprechpartner für Jäger und Landwirte.

 

 

Zuletzt geändert am: 13.05.2022 um 07:28

Zurück